Spanferkelgedächtnisturnier

Aus einer Bierlaune heraus haben im Jahr 1990 der Karl Miedaner und der Armin Kräh beschlossen dem Spanferkel, dass für uns sein Leben lassen musste zu gedenken und alljährlich vor Saisonbeginn ein "Spanferkelgedächtnisturnier" abzuhalten. Somit hatten wir dieses Jahr 20.-jähriges Jubliäum.

Das "Spanferkelgedächtnisturnier" wird immer in Form eines Schleiferlturniers gespielt. Der Modus bei diesem Turnier ist schnell erklärt.

Die Teilnehmer werden nach TTR-Wert in zwei Gruppen unterteilt. In GRUPPE A die Spieler mit den höheren TTR-Werten, in GRUPPE B die mit den niedrigeren TTR-Werten. Danach werden die Doppelpaare zusammengelost, bei denen jeweils ein Spieler aus GRUPPE A mit einem Spieler aus GRUPPE B antritt. Nach jeder Runde wird erneut gelost, so dass es durchaus vorkommen kann, dass mache Paarungen mehrmals miteinander spielen. Die Sieger einer jeden Partie erhalten ein "Schleiferl". Die Spieler mit den wenigsten "Schleiferl" sind dann die Zahler des diesjährigen Rollbratens, der im Anschluss an das Turnier verzehrt wird.
Die Teilnehmerzahl von 20 passte genau, so dass es auf 10 Doppelpaare – also jeweils fünf Matches pro Runde ausging. Nach 14 Runden standen nach über sechs Stunden die diesjährigen Zahler fest. Um diese nicht bloßzustellen werden keine Namen veröffentlicht.



Drucken